Weisheiten aus Jahrtausenden Follow us on Twitter


Bookmark and Share
Home  :: Autoren von A-Z  :: Themen von A-Z  :: Online-Bücher  :: Bibelzitate  :: Dhammapada  :: Jahrestage  :: Videos  :: Englisch 
Neu: Weisheiten auf Produkten :: Weisheiten für iPhone / iPod touch :: Weisheiten  :: Google-Gadget   
 
Twitter Stream: #Weisheiten
Stevia Laden Werbung
Werbung


Zitate nach Autoren:   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
Zitate nach Themen:   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
Literatur nach Autoren:   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
Literatur nach Themen:   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
Literatur nach Titel:   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
Autoren von A-Z:   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  

Gesetz

- 34 Zitate -
Marc Aurel
Alles, was etwas Gemeinsames hat, strebt zu Verwandtem.
Quelle: Selbstbetrachtungen - IX, 9 Weitere Zitate von / über Marc Aurel Zitat auf Facebook posten
Stichwörter: Gesetz der Anziehung  
Franz von Assisi
Das Gesetz fordert, die Strafe nimmt, die Gnade gibt.
Georg Büchner
Das Gesetz ist das Eigenthum einer unbedeutenden Klasse von Vornehmen und Gelehrten, die sich durch ihr eignes Machwerk die Herrschaft zuspricht.
Lü Buwei
Das Gesetz ist etwas, in dem alle übereinstimmen, dessen Befolgung sich Weise und Toren gleich angelegen sein müssen.
Quelle: Frühling und Herbst des Lü Bu We - S. 444 Weitere Zitate von / über Lü Buwei Zitat auf Facebook posten
Laotse
Dass es so viele Räuber und Verbrecher gibt, liegt daran, dass es so viele Gesetze gibt.
James Allen
Der Mensch zieht nicht an, was er sich wünscht, sondern das, was er ist.
Adam Smith
Der natürliche Trieb jedes Menschen, seine Lage zu verbessern, ist, wenn er sich im Zeichen völliger Freiheit und Sicherheit entfalten kann, ein so mächtiger Hebel, dass er nicht nur für sich allein, ohne alle Hilfe des Staates oder sonstiger überindividueller Gewalten zu Wohlstand und Reichtum führt, sondern auch alle, wenn auch noch so starken Widerstände überwindet, mit denen die Torheit menschlicher Gesetze ihn nur allzu oft an der Verfolgung seiner Ziele zu hindern sucht.
Quelle: Natur und Ursachen des Volkswohlstandes Weitere Zitate von / über Adam Smith Zitat auf Facebook posten
1  2  3  4  5  >   >>   


Werbung
Werbung
Mit Montessori-Material von Montessori-Shop.de Ihr Kind unterstüzen.
Werbung



    Englisch: 2795 Zitate von 285 Autoren zu 922 Themen - 307 Video-Clips
Deutsch: 4400 Zitate von 448 Autoren zu 1358 Themen - 128 Produkte - 1057 Literatur-Tipps